Marcin Dylla

Samstag, 8. November 2014 19.30 Uhr
Katharinensaal, Stadtbibliothek Nürnberg

Marcin Dylla Gefeiert von der Washington Post als der „begabteste Gitarrist auf dem Planeten“ ist der Pole Marcin Dylla ein seltenes Phänomen in der jüngeren Geschichte der klassischen Gitarre.

Viele Musikkritiker, Kenner und Musikliebhaber bestätigen, dass Marcin Dylla zur Weltelite der klassischen Gitarre gehört. Dass er diese Ausnahmestellung verdient, beweisen die noch nicht dagewesene Anzahl von Auszeichnungen, darunter 19 erste Preise von 1996 bis 2007 bei den renommiertesten internationalen Musikwettbewerben der ganzen Welt. Sein letzter Triumph war die Goldmedaille der „2007 Guitar Foundation of America International Competition“ in Los Angeles, bekannt als prestigeträchtigster Gitarrenwettbewerb der Welt.

Daraufhin folgte eine Tournee durch über 50 Städte in Nordamerika, Mexiko und Kanada während der Saison 2008/2009, Live-Videokonzertaufnahmen für Mel Bay Publications und eine CD-Einspielung für Naxos, welche die „Naxos Top 10 Bestseller Alben“ im September 2008 erreichte.

Seine Live-Konzert DVD „Wawel Royal Castle at Dusk“ wurde für den „Fryderyk Award 2010“ (gleichbedeutend mit dem amerikanischen Grammy) in der Kategorie klassisches Solo Musikalbum des Jahres nominiert.

2007 trat Dylla als Solist mit dem Hermitage Staatsorchester beim Hermitage Festival in St. Petersburg auf. Darauf folgte eine außergewöhnlich erfolgreiche Herbsttournee durch die Vereinigten Staaten, wobei er in einigen Konzerten Rodrigo’s Concierto de Aranjuez mit dem  Fort Collins Symphony unter Wes Kenney, dem Acadiana Symphony Orchestra und der Riverside Symphonia unter der Leitung von Mariusz Smolij aufführte.  Im Jahr 2006 wählte Cecilia Rodrigo, Tochter des legendären spanischen Komponisten Joaquin Rodrigo, Dylla für die Uraufführung einer kürzlich entdeckten neuen Komposition ihres Vaters mit dem Titel „Toccata“ (1933) im Reina Sofia Museum für Moderne Kunst Madrid  aus.  Im Jahr 2002 errang Dylla beim  „7.International Guitar Convent“  in Alexandria  eine „Goldene Gitarre“ - eine Musikkritikerauszeichnung - als bester junger aufstrebender Gitarrist.

Er trat in einer Reihe von bedeutenden Konzertsälen auf: Konzerthaus, Musikverein und Palais Lobkowicz in Wien (Österreich),  Auditorio Nacional und Auditorio Conde Duque in Madrid (Spanien),  Philharmonische Halle St. Petersburg ( Russische Föderation), Kleinhans Music Hall in Buffalo (USA), Villa Hügel in Essen (Deutschland) und  Palazzina Liberty in Mailand (Italien).

Abgesehen von seinen Gastspielen bei nahezu allen großen europäischen und nordamerikanischen Gitarrenfestivals, wird er regelmäßig zu folgenden Festivals eingeladen: Festival Internazionale Settimane Musicali di Stresa (Italien), Don Quixote Music Festival (Paris, France), Burghofspiele Eltville (Germany), International Festival Musical Olympus (St. Petersburg, Russische Föderation), Inverno Musicale (Alzano, Italien), Zentral europäisches Musikfestival  (Zilinai, Lithuania), Festival Internacional de Música (Toledo, Italy) und Musique Dans la Rue (Aix-en-Provence, France).Darüber hinaus konzertierte er mit dem Buffalo Philharmonic Orchestra (USA), Orquesta Sinfónica de Radio Television Espanola (RTVE Madrid, Spanien), St. Petersburg Philharmonia Orchestra (Russian Federation), Orchestra Filarmonica di Torino (Italien) und dem Essener Kammerorchester (Deutschland) unter der Leitung von JoAnn Falletta, Alexander Rahbari und Mariusz Smolij.

Während der Saison 2008/09 und nach seiner GFA-Siegestour spielte Marcin Dylla Konzerte in China, gefolgt von europäischen Verpflichtungen in Italien, Spanien, Portugal, Dänemark, Ungarn, Litauen, Polen und Deutschland, wo er mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart in der Stuttgarter Liederhalle auftrat, und in Rumänien mit dem nationalen rumänischen Rundfunkorchester in Bukarest Rodrigo´s „Concierto de Aranjuez“ spielte.

Die Tournee dieser Saison durch Nordamerika beinhaltet Gastspiele in  Cincinnati, Los Angeles, San Francisco , Chicago, New Jersey und Seattle sowie Auftritte mit der Riverside Symphonia mit Piazolla’s  Doppelkonzert für Gitarre und Bandoneon . In der Saison  2009-10 konzertierte Dylla in ganz Europa , unter anderem in Norwegen , Spanien, Ungarn , Schweden, Dänemark , Polen und Italien, wo er in die hochkarätig besetzte Jury des 42.  Internationalen Klassischen Michele Pittaluga Gitarren-Wettbewerbs zurückkehrte. Schließlich fährt er häufig zurück nach Deutschland, wo er seine Konzerte im ganzen Land,  mit dem Internationalen Koblenzer Gitarrenfestival abschließt und auch als Gastlehrer tätig ist.

Marcin Dylla  wurde 1976  in Chorzow  geboren. Er erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht im Ruda Slaska Musikkonservatorium in seinem Heimatland Polen. Von 1995 bis 2000 studierte er an der Musikakademie in Katowitz bei Adi Wanda Palacz. Anschließend schloss er sein Studium bei Prof. Oscar Ghiglia, Prof. Sonja Prunnbauer und Prof. Carlo Marchione an den Musikhochschulen Basel (Schweiz), Freiburg (Deutschland) und Maastricht (Niederlande) ab.

www.marcindylla.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.